Ihr Themavom 24.10 – 28.10.2021   zum Artikel

Ein türkischer Till Eulenspiegel

➚ stuttgarter-zeitung.de | 24.10.2021 | 16:23

Mit bösen Spötteleien hat es sich Mahmoud mit der türkischen Obrigkeit verscherzt. Jetzt wird er als Comedian in Deutschland gefeiert: In dem Stück „Die heimatlose Wahrheit“ gibt Irfan Kars eine ...

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

„Ich werde immer mehr zum Schwaben“

➚ stuttgarter-zeitung.de | 28.10.2021 | 15:27
Rin veröffentlicht an diesem Freitag sein neues Album „Kleinstadt“. Wir haben mit Renato Simunovic, wie der Rap-Superstar aus Bietigheim-Bissingen bürgerlich heißt, über Erwartungshaltungen, ...


Im Wechselbad der Gefühle

➚ stuttgarter-zeitung.de | 26.10.2021 | 14:58
Mit Nico Santos kehrt der Rausch der großen Konzerte zurück. Am Montagabend mischte der Sänger aus Bremen Pop, Soul und Rockmusik in der Porsche-Arena.


Mit Vogelgesang und Löwengebrüll

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.10.2021 | 18:07
Hans-Christoph Rademann dirigiert im Stuttgarter Beethovensaal zur Eröffnung der Bachakademie-Saison Joseph Haydns „Schöpfung“.


Fantasy von Natasha Pulley

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.10.2021 | 17:03
In Natasha Pulleys „Der Uhrmacher in der Filigree Street“ verwirrt ein japanisches Genie viktorianische Briten. Beim Fantastik-Festival Dragon Days stellt die Autorin ihr Buch vor.


Kindheit in Architekturikonen

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.10.2021 | 14:19
Die kleine Weissenhofwerkstatt in Stuttgart wartet mit einer großartigen Ausstellung auf: „Kinder der Moderne“ stellt Zeitzeugen vor, die ihre Kindheit in Wohnhäusern der Architekturmoderne verbracht haben.


Nico Santos mischt den Herbst auf mit Mallorca-Feeling

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.10.2021 | 00:00
Am Montagabend begeistert Nico Santos 4500 vorwiegend Menschen in der Stuttgarter Porsche-Arena. Der Singer und Songwriter zeigt sein ganzes Repertoire.


Freundschaft ist wichtiger als Ruhm

➚ stuttgarter-zeitung.de | 24.10.2021 | 11:37
Die Documenta in Kassel war immer auch ein Schaufenster für das, was der westliche Kunstbetrieb schick findet. Die d15 im nächsten Jahr soll anders werden: gerechter. Der Kunstbetrieb ist konkurrent ...