Ihr Themavom 23.07 – 26.07.2021   zum Artikel

Sender bedauert „unangemessene“ Olympia-Bilder

➚ stuttgarter-zeitung.de | 26.07.2021 | 13:25

Seoul - Der südkoreanische Fernsehsender MBC hat sich für eine Reihe von selbst eingestandenen Missgriffen bei der Berichterstattung über die Olympischen Spiele in Tokio entschuldigt. Zuerst ...

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Wasser liegt dem deutschen Team

➚ stuttgarter-zeitung.de | 26.07.2021 | 12:21
Bereits zwei Medaillen hat das deutsche Olympiateam in Tokio bei Wassersportarten geholt. Wir zeigen die besten Bilder der Wettkämpfe.


Zweiter Judoka verzichtet auf Kampf gegen Israeli

➚ stuttgarter-zeitung.de | 26.07.2021 | 09:14
Erneut hat ein Athlet bei Olympia abgelehnt, gegen einen israelischen Judoka zu kämpfen. Der Sudanese Mohamed Abdalrasool trat nicht zu seiner zweiten Runde an.


Australischer Coach rastet völlig aus

➚ stuttgarter-zeitung.de | 26.07.2021 | 08:43
Das sind wahre Emotionen: Der australische Schwimmtrainer Dean Boxall rastet völlig aus, als seine Schwimmerin überraschend die Goldmedaille holt.


Max Kruse macht Heiratsantrag im Sportschau-Interview

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.07.2021 | 16:42
Im Interview nach dem Spiel gegen Saudi Arabien fällt DFB-Spieler Max Kruse auf die Knie und macht seiner Freundin einen Heiratsantrag.


Das sind die Dauerbrenner im deutschen Tokio-Team

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.07.2021 | 16:42
Im deutschen Team gibt es zahlreiche Athletinnen und Athleten, die in Tokio ihre olympische Premiere feiern. Es gibt welche, die schon ihre zweiten oder dritten Spiele erleben. Und es gibt die Dauerbrenner.


Maske darf bei Siegerehrung kurz weg

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.07.2021 | 14:45
Das Internationale Olympische Komitee hat die Regeln nun doch ein wenig gelockert. Die Athletinnen und Athleten dürfen die Maske bei der Siegerehrung kurz abnehmen.


Dressurreiter überraschen mit leuchtenden Fracks

➚ stuttgarter-zeitung.de | 25.07.2021 | 13:44
Bisher waren die Athletinnen und Athleten beim olympischen Dressurreiten verpflichtet, dezente Farben zu tragen. Das ist dieses Mal anders.

Zu Seite: