Ihr Themavom 18.10 – 27.10.2016   zum Artikel

Experten sehen ExoMars-Mission nicht in Gefahr

➚ hersfelder-zeitung.de | 22.10.2016 | 13:33

„Da das Projekt bereits läuft, denke ich, dass die Spezialisten es fortsetzen, aber ihre Arbeiten an bestimmten Phasen der Landung verstärken werden“, sagte Iwan Moissejew vom Institut für ...

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Softwarefehler sorgte für Absturz in drei Kilometern Höhe

➚ ksta.de | 27.10.2016 | 23:05
Köln/Darmstadt - Es war offensichtlich ein Softwarefehler, der das Landemodul Schiaparelli der Mission ExoMars abstürzen ließ. Das Radar-Höhenmessgerät und die Steuerungssoftware kommunizierten nicht ...


Esa-Mission: Warum die Mars-Sonde "Schiaparelli" abstürzte

➚ focus.de | 25.10.2016 | 21:12
Etwa eine Woche nach dem Absturz der Mars-Sonde Schiaparelli hat die Europäische Weltraumorganisation (ESA) das Geheimnis gelüftet, wie es zu dem harten Aufprall auf dem roten Planeten kommen konnte.


Esa: Marslander möglicherweise explodiert

➚ rp-online.de | 22.10.2016 | 08:31
Der Marslander der Europäischen Weltraumorganisation Esa hat eine Bruchlandung auf dem Roten Planeten hingelegt. "Schiaparelli" sei möglicherweise explodiert, als er am Mittwoch auf der Oberfläche ...


Mit mehr als 300km/h : Sonde „Schiaparelli“ auf dem Mars aufgeschlagen

➚ berliner-kurier.de | 21.10.2016 | 21:18
Darmstadt - Das erste europäisch-russische Mars-Landegerät ist beim Aufprall auf der Oberfläche des Roten Planeten wahrscheinlich explodiert. Die Sonde „Schiaparelli“ sei mit einer Geschwindigkeit ...


Esa-Landegerät «Schiaparelli» wahrscheinlich explodiert

➚ nachrichten.de | 21.10.2016 | 20:38
Das erste europäisch-russische Mars-Landegerät ist beim Aufprall auf der Oberfläche des Roten Planeten wahrscheinlich explodiert. Die Sonde «Schiaparelli» sei mit einer Geschwindigkeit von mehr als 300 Stundenkilometern auf der Oberfläche aufgeschlagen, teilte das Kontrollzentrum der Europäischen Raumfahrtagentur Esa mit. «Das ist traurig, aber wir müssen feststellen, dass die Sonde nicht erfolgreich gelandet ist», sagte Esa-Chef Jan Wörner der dpa. Es sei wahrscheinlich, dass das Landegerät beim Aufprall mit vollen Tanks explodierte. Der Kontakt zu dem Modul war etwa 50 Sekunden vor der Landung abgerissen.


Sorgen um „Schiaparelli“ wachsen

➚ stuttgarter-zeitung.de | 21.10.2016 | 20:09
Die Esa befürchtet, dass der Marslander „Schiaparelli“ auf dem roten Planeten eine Bruchlandung hingelegt haben könnte. Fotos zeigen einen schwarzen Fleck im Landegebiet.


„Schiaparelli“ ist wahrscheinlich explodiert

➚ paz-online.de | 21.10.2016 | 20:09
Erstmals sollte eine nicht-amerikanische Sonde auf dem Mars landen. Vieles glückte bei dem Esa-Projekt – doch dann versagten kurz vor dem Ziel die Triebwerke. Neue Bilder zeigen einen großen schwarzen Fleck.

Zu Seite: