Ihr Themavom 12.10 – 24.03.2017

FBI-Chef bestätigt Ermittlungen wegen Präsidentschaftswahlkampfs 2016

nachrichten.de (dpa) | 20.03.2017 | 16:52

Das FBI untersucht eine mögliche Beeinflussung des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 durch Russland und mögliche Verbindungen zum Wahlkampfteam Donald Trumps. Das bestätigte FBI-Chef James Comey in Washington in einer Kongressanhörung. Comey sagte außerdem, es habe im US-Wahlkampf 2016 keine Abhöraktion gegen den damaligen Präsidentschaftskandidaten Trump gegeben. Auch das US-Justizministerium habe keine solchen Erkenntnisse. Der Präsident hatte seine Vorwürfe am 4. März in einer Serie wütender Tweets erhoben.

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Trump-Regierung gratuliert EU zum 60. Jahrestag

➚ rp-online.de | 24.03.2017 | 20:14
Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat der EU zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge gratuliert, die den Grundstein für die heutige Europäische Union legten.


Bringt Obamacare Trump an seine Grenzen?

➚ rp-online.de | 24.03.2017 | 18:12
Die Abschaffung von "Obamacare" stand bis zuletzt Spitz auf Knopf. Sie kann zum frühen Sinnbild für die Präsidentschaft Donald Trumps geraten. Für seine frühen Grenzen - oder für seine Macht.


Trump muss sich nicht von Hauptstadt-Hotel trennen

➚ nachrichten.de | 24.03.2017 | 03:47
US-Präsident Donald Trump verstößt mit seinem Hotel in Washington nicht gegen geltendes Recht. Zu dieser Einschätzung ist die Behörde General Services Administration gekommen. Ihr gehört das Gebäude, Trump ist Mieter. Im Raum stand die Forderung von Demokraten, Trump müsse sich von dem Hotel trennen. Sie zitierten aus dem Mietvertrag der GSA, der «jeden gewählten Amtsinhaber» von einem ebensolchen Vertrag ausschließt. Die GSA erklärte, Trump habe sich so zurückgezogen, dass er von dem Hotelgeschäft nicht mehr direkt profitiere.


Nunes: Trump-Team eventuell als eine Art «Beifang» abgehört

➚ nachrichten.de | 23.03.2017 | 15:40
In der verschlungenen Affäre um angebliches Abhören von US-Präsident Donald Trump vor seiner Amtseinführung hat Donald Trump unerwartet Amtshilfe erhalten. Es sei möglich, dass Gespräche von Trump und seinen Mitarbeitern durch routinemäßige Abhöraktionen mitgeschnitten worden seien. Das sagte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, Devin Nunes. Das Abhören sei in diesen Fällen nicht gegen Trump gerichtet gewesen, sondern gegen seine Gesprächspartner oder auch nur gegen Menschen, die in ihren Gesprächen den Namen des heutigen Präsidenten oder den seiner Mitarbeiter erwähnt haben. Damit erscheinen Trumps Vorwürfe, er sei von Präsident Barack Obama abgehört worden, zwar noch immer nicht wahr, aber nicht mehr so abwegig wie zuvor. Auf diese Weise könnten in abgeschriebenen Abhörprotokollen Informationen aufgetaucht sein, die Trump oder Mitarbeiter von ihm identifizierten. Dies sei unter Umständen besorgniserregend, weil die Identität der US-Bürger bei solchen, in der Regel gegen Ausländer ...


Traf Trump-Team Absprachen mit Russland?

➚ tagesschau.de | 23.03.2017 | 12:18
Der Verdacht stand bereits im Raum: Russland soll den US-Wahlkampf beeinflusst haben - gemeinsam mit dem Trump-Team. CNN veröffentlicht nun brisante Details: Trumps Leute sollen das Go gegeben haben ...


Genosse Zufall

➚ tagesschau.de | 23.03.2017 | 03:11
Trumps Abhörvorwürfe gegen Obama sind weiterhin haltlos. Ein Parteifreund hat ihm aber so etwas wie einen Ausweg aus seiner Sackgasse aufgezeigt - vielleicht. These: Trump könnte ja rein zufällig ...


Katzen-Website : Trumps Berater gehen gegen eine 17-Jährige vor – das ist der Grund

➚ berliner-kurier.de | 22.03.2017 | 14:20
San Francisco - Diese Katzen-Trump-Website könnte eine 17-Jährige ganz schön in Schwierigkeiten bringen. Auf der Internetseite „kittenfeed.com“ befindet sich ein virtuelles Spiel, bei dem man das ...


Die Russland-Verbindungen von Trumps Wahlkampfteam

➚ neues-deutschland.de | 22.03.2017 | 14:13
Washington. Namen wollte FBI-Chef James Comey nicht nennen, als er am Montag im Kongress die Ermittlungen gegen Mitarbeiter des Wahlkampfteams von Donald Trump bestätigte. Die »New York Times« hatte ...

Zu Seite: