Ihr Themavom 11.10 – 23.05.2019

Löw verlangt Sieg in Aserbaidschan

nachrichten.de (dpa) | 25.03.2017 | 15:45

Joachim Löw erwies sich in Baku als freundlicher Gast. Der Bundestrainer lobte die Entwicklung der einheimischen Fußballer in den vergangenen Jahren und erfreute die aserbaidschanischen Reporter dann auch noch mit der Einschätzung, dass die kleine Fußball-Nation sogar Aussichten auf eine erstmalige WM-Teilnahme 2018 in Russland habe. «Aserbaidschan kann sich sicherlich Chancen auf Platz zwei ausrechnen», antwortete Löw im voll besetzten Presseraum des Tofiq Bahramov Stadions auf eine entsprechende Frage. Gastgeschenke des Weltmeisters und souveränen Tabellenführers der WM-Qualifikationsgruppe C sind im direkten Duell am Sonntag (18.00 Uhr) freilich nicht vorgesehen. «Die Vorgabe ist klar definiert. Sie lautet, drei Punkte zu holen», sagte Löw zur Zielsetzung des DFB-Teams im ersten Pflichtspiel 2017. «Wir wollen zumindest bis zum Sommer die Quali ohne Punktverlust fortsetzen», verkündete Löw. Vier Siege und 16:0 Tore wurden bislang verbucht. Löw wird die bestmögliche Elf aufbieten, die in Abwesenheit des verletzten Kapitäns Manuel Neuer von Sami Khedira angeführt wird, wie Löw verriet. «Leadertyp, Vorbild an Einstellung, guter Kommunikator, Siegermentalität und Professionalität, das ist Sami Khedira», sagte der Bundestrainer über den Mittelfeldspieler von Juventus Turin. Der in Kürze 30 Jahre alte Khedira stellt sich in seinem 70. Länderspiel auf «ein kompliziertes Spiel» gegen einen hochmotivierten Gegner ein. «Wir müssen von Anfang an zu hundert Prozent da sein, konzentriert und seriös spielen», sagte Khedira. Im Gegensatz zum 1:0 im Test gegen England sollen neben Khedira in der Abwehr Benedikt Höwedes sowie in der Offensive Mario Gomez, Thomas Müller, Julian Draxler und Mesut Özil neu in die Anfangsformation rücken. Hinter dem Einsatz von Spielmacher Özil stehe wegen Rückenproblemen aber noch ein Fragezeichen, sagte Löw. Ein Test im Abschlusstraining sollte letzte Aufschlüsse für Sonntag geben. Nach der späten Ankunft stand für die deutschen Spieler zunächst eine möglichst flotte Anpassung an die Gegebenheiten vor Ort an. Wegen des Zeitunterschiedes von drei Stunden, der sich am Sonntag mit der Umstellung auf die Sommerzeit in Deutschland um eine stunde reduziert, waren die Zimmer in der DFB-Unterkunft extra für ein längeres Ausschlafen abgedunkelt worden. Außen hatte das im Stadtzentrum gelegene Teamhotel beim Eintreffen des Weltmeisters nach dem knapp fünfstündigen Flug aus Deutschland in den Landesfarben blau-rot-grün erstrahlt. Eine kleine Gruppe um die Weltmeister Mats Hummels und Höwedes nutzten die Gelegenheit, die historische Altstadt zu erkunden. Auch Teammanager Oliver Bierhoff schaute sich um und konnte sehen, dass sich seit den jeweils von Deutschland gewonnenen Partien 2009 und 2011 viel getan hat in der Hauptstadt von Aserbaidschan. Einen sportlichen Spaziergang erwartet aber auch Bierhoff nicht: «Wir müssen uns schon anstrengen und konzentriert zur Sache gehen.» Aserbaidschan steht mit sieben Zählern in der Quali erstaunlich gut da. Löw erinnerte daran, dass der Weltranglisten-89. in drei seiner vier Ausscheidungspartien ohne Gegentor blieb. Norwegen konnte im einzigen Heimspiel mit 1:0 besiegt werden. «Die Nationalmannschaft von Aserbaidschan hat sich fußballerisch und taktisch entwickelt. Sie verstehen es gut, zu verteidigen», lobte Löw. Der Bundestrainer setzt in der Offensive besonders auf die Wucht von Mittelstürmer Gomez, der nach dem Trainerwechsel beim VfL Wolfsburg wieder am Fließband trifft. «Ihn brauchen wir schon als Binder für die Abwehrspieler», sagte Löw. Khedira spürt, dass anders als in der holprigen EM-Qualifikation für 2016 wieder «ein ganz anderer Hunger» auf Siege in der deutschen Mannschaft steckt. «Wir nehmen nicht nur die Weltmeisterschaft ernst, sondern auch die Qualifikation. Und das wollen wir bis zum Ende durchziehen», erklärte Löws Führungskraft.

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Hamburg/Stuttgart: Verbraucherminister sagen „Fake-Shops“ den Kampf an

➚ focus.de | 23.05.2019 | 20:28
Inhalt bereitgestellt von Die Verbraucherschutzminister der Länder wollen verstärkt gegen sogenannte Fake-Shops im Internet vorgehen. Nach Informationen von NDR und Süddeutscher Zeitung sprechen sich ...


Löw: „Über allem steht die WM 2018”

➚ ksta.de | 27.03.2017 | 08:26
Baku - Fragen an Bundestrainer Joachim Löw nach dem 4:1 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan in der WM-Qualifikation in Baku. Wie ordnen Sie das Spiel und die Leistung ein? ...


DFB-Elf siegt in Aserbaidschan: Schürrle sichert "Pflichtsieg" - Deutschland weiter im WM-Eiltempo

➚ focus.de | 27.03.2017 | 07:47
Das Eiltempo auf dem Weg zur Titelverteidigung in Russland setzten Deutschlands Fußball-Weltmeister auch nach dem Schlusspfiff in Aserbaidschan fort.


Schürrle rechtfertigt Löws Vertrauen

➚ nachrichten.de | 26.03.2017 | 20:01
Auf so ein Spiel musste André Schürrle lange warten. Zwei Tore, eine Vorlage - der Teilzeit-Profi von Borussia Dortmund war beim 4:1 (3:1) in Baku gegen Aserbaidschan der große Gewinner im Team des Fußball-Weltmeisters. Bundestrainer Joachim Löw hatte den 26-Jährigen nach guten Trainingsleistungen erstmals seit dem 2:1 gegen Georgien im Oktober 2015 in der Startelf aufgeboten. Und der Offensivspieler rechtfertigte in einer für ihn schwierigen Zeit den Vertrauensbeweis. Erst drückte Schürrle im Tofiq Bahramov Stadion eine scharfe Hereingabe von Jonas Hector zum 1:0 über die Torlinie. Mit seinem 21. Länderspieltreffer beendete er eine fast zweijährige Torflaute im Nationaltrikot. Das 2:1 von Thomas Müller bereitete er später mit einem präzisen Pass auf den Münchner Angriffskollegen vor. Alles aber gelang Schürrle auch an diesem Abend nicht: Freigespielt von Müller vergab er in der 36. Spielminute die Großchance zum 3:1. Auch nach der Pause sprühte Schürrle weiter vor Tatendrang. Nach der Auswechselung von Mario ...


DFB-Elf: Leno und Schürrle rotieren ins Team - Özil auf der Bank

➚ rtl.de | 26.03.2017 | 17:03
Deutschland startet überraschend mit Andre Schürrle und Torhüter Bernd Leno ins WM-Qualifikationsspiel (ab 17.00 Uhr live bei RTL und hier im Live-Ticker ) in Baku gegen Aserbaidschan. Schürrle ...


Löw beginnt mit Torwart Leno und Schürrle

➚ nachrichten.de | 26.03.2017 | 16:50
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird am Abend im WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan in Baku mit Bernd Leno im Tor und André Schürrle in der Offensive auflaufen. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet dagegen in der Anfangsformation auf Mesut Özil, obwohl der Spielmacher nach Rückenbeschwerden am Abschlusstraining teilnehmen konnte. Angeführt wird das Team des Weltmeisters von Sami Khedira als Kapitän. Löw besetzt die Offensive im Vergleich zum 1:0 im Test gegen England komplett neu mit Schürrle, Thomas Müller, Julian Draxler sowie Mario Gomez im Sturmzentrum. Die deutsche Aufstellung: Leno - Kimmich, Höwedes, Hummels, Hector - Kroos, Khedira - Müller, Draxler, Schürrle - Gomez


Nach der «Leere»: DFB-Team will durchziehen

➚ nachrichten.de | 26.03.2017 | 07:25
Joachim Löw hat die Marschroute für das erste Wettkampfspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Jahr 2017 unmissverständlich definiert. «Das Ziel ist klar besprochen. Wir wollen die WM-Qualifikation ohne Punktverlust bis zum Ende der Saison durchziehen. Darum heißt es für uns, drei Punkte zu erzielen», sagte der Bundestrainer vor dem Auswärtsspiel am Abend (18.00 Uhr MESZ) in Baku. Die widrigen Bedingungen wie die lange Anreise oder die Zeitverschiebung dürften «keine Ausrede» sein, erklärte Löw: «Ich bin überzeugt, wenn wir mit der richtigen Konzentration ins Spiel gehen, werden wir gewinnen.» AUSGANGSLAGE: Deutschland führt die Gruppe C mit zwölf Punkten unangefochten vor Nordirland und Außenseiter Aserbaidschan (beide 7) an. Nur der Gruppenerste qualifiziert sich direkt für Russland 2018. Im Gegensatz zur holprigen Ausscheidung für die Europameisterschaft 2016 herrscht im Team des Weltmeisters wieder eine klar verbesserte Einstellung auf die bisweilen lästigen Pflichtübungen. «Man hat gemerkt, dass ...


Fußball: Nach der „Leere“: DFB-Team will durchziehen

➚ focus.de | 26.03.2017 | 07:25
In der WM-Qualifikation zeigen die deutschen Fußball-Weltmeister wieder großen Hunger auf Siege. In Aserbaidschan soll sich dieser Trend mit Khedira als Anführer und Gomez als Torgarant fortsetzen.

Zu Seite: