Ihr Themavom 11.03 – 20.03.2018   zum Artikel

Deal mit RWE stärkt Energiestandort Deutschland

➚ focus.de | 13.03.2018 | 09:37

Inhalt bereitgestellt von Die Energiekonzerne Eon und RWE sehen in der geplanten Aufteilung ihrer Geschäftsfelder eine Stärkung des Energiestandorts Deutschland. „Wir sind überzeugt, dass wir mit ...

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Berlin: Bundesregierung: Vorerst keine Einmischung bei Innogy-Jobs

➚ focus.de | 20.03.2018 | 14:24
Inhalt bereitgestellt von Die Bundesregierung will sich bei dem vor der Zerschlagung stehenden Energiekonzern Innogy, bei dem Tausende Stellen bedroht sind, vorerst nicht aktiv einschalten. Das geht ...


Innogy bittet Aktionäre zu bleiben

➚ rp-online.de | 15.03.2018 | 10:53
Verdi fordert schriftliche Zusagen von Eon, dass es keine Kündigungen gibt. Von Antje Höning


Innogy-Vorstand und Verdi fordern Zusagen für sichere Arbeitsplätze

➚ focus.de | 14.03.2018 | 15:02
Inhalt bereitgestellt von Beim vor der Zerschlagung stehenden Energiekonzern Innogy geht es jetzt um die Sicherheit der Arbeitsplätze. Der Vorstand des Unternehmens forderte die künftigen Eigentümer ...


Geheimakte Helena

➚ rp-online.de | 14.03.2018 | 10:29
Unter diesem Namen bereitete RWE den Verkauf von Innogy an Eon vor. Das Protokoll der Übernahmeschlacht: Von Antje Höning


Innogy-Chef fordert Job-Garantien

➚ rp-online.de | 14.03.2018 | 07:23
Die Rivalen Eon und RWE besiegelten ihren Deal, der 5000 Stellen kostet. Von Antje Höning


Dortmund: Innogy-Deal: Stadtwerke-Chef sorgt sich um Arbeitsplätze

➚ focus.de | 13.03.2018 | 19:00
Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Die überraschende Übernahme von Teilen des RWE-Konzerns durch Eon trifft auch Firmen in Dortmund. Mit der Übernahme von Innogy kauft Eon auch Anteile des ...


Energie-Deal kostet Tausende Jobs

➚ neues-deutschland.de | 13.03.2018 | 18:18
Berlin. Der geplante Deal zwischen den beiden Energieriesen E.on und RWE wird zum Verlust tausender Stellen führen. Ersten Berechnungen zufolge sei der Abbau von »maximal 5000 Arbeitsplätzen« zu ...


Berlin: Lindner begrüßt Eon- und RWE-Pläne: Folgen für Kunden prüfen

➚ focus.de | 13.03.2018 | 15:23
Inhalt bereitgestellt von FDP-Chef Christian Lindner hat die Vereinbarung der Energiekonzerne Eon und RWE über eine Aufteilung ihrer Geschäfte begrüßt. Zugleich mahnte er eine kartellrechtliche ...

Zu Seite: