Ihr Themavom 03.05 – 30.12.2016   zum Artikel

BAMF-Chef sieht keine Fehler seiner Behörde im Fall Amri

➚ berliner-zeitung.de | 30.12.2016 | 03:05

Berlin - Nach den bisherigen Ermittlungen zum Terroranschlag von Berlin und dem mutmaßlichen Attentäter Anis Amri sieht das Bundesflüchtlingsamt keine Versäumnisse im eigenen Haus. „Amri ist nicht ...

Foto: dpa
Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Arbeiten 4.0: Nahles stellt sich Fragen der re:publica-Besucher

➚ hersfelder-zeitung.de | 03.05.2016 | 20:44
Berlin - Wie werden wir morgen arbeiten? Wie die digitale Transformation die Arbeitswelt erfasst, wird auf der re:publica heiß diskutiert. Andere drängende Themen für die Community sind die ...


Nahles stellt sich Fragen der re:publica-Besucher

➚ nachrichten.de | 03.05.2016 | 18:09
Wie sieht die Arbeitswelt in Zeiten von Industrie 4.0 aus? Der Diskussion auf der re:publica in Berlin hat sich auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) gestellt. «Dass nicht alles so bleiben wird wie es ist, ist - glaube ich - ziemlich klar», sagte Nahles. Es müssten nun alle Beteiligten darüber verhandeln, wohin die Reise gehe. Den «Katastrophenalarm», den etwa viele aktuelle Studien verbreiten, wolle sie selbst aber nicht wiederholen. Es gehe viel eher darum, Kompromisse zu finden. Unter anderem beim Weltwirtschaftsforum in Davos im Januar war eine Studie veröffentlicht worden, wonach in den kommenden Jahren fünf Millionen Arbeitsplätze durch Vernetzung und Automatisierung in der Industrie 4.0 vernichtet werden könnten. Andere Studie sagen einen Verlust von bis zu 50 Prozent der Arbeitsplätze voraus. Die Prognosen werden jedoch vielfach als zu vage und teils aus der Luft gegriffen kritisiert. Doch als gewiss gilt, dass sich die Arbeit voraussichtlich radikal verändert, wenn Arbeitsbereiche immer mehr ...

Zu Seite: