Ihr Themavom 02.11 – 23.04.2017

Nach Bus-Anschlag: BVB begrüßt Ermittlungserfolge

nachrichten.de (dpa) | 21.04.2017 | 13:52

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hofft nach der Festnahme eines Tatverdächtigen im Fall des Anschlags auf den Mannschaftsbus auf schnelle Aufklärung. «Die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft, des Bundeskriminalamts und der nordrhein-westfälischen Polizei wurden sehr intensiv und mit Hochdruck geführt. Dafür bedanken wir uns in aller Form und hoffen, dass in dem Tatverdächtigen nun der Verantwortliche für den niederträchtigen Anschlag auf unsere Spieler und Staff-Mitglieder gefasst werden konnte», werden Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Präsident Reinhard Rauball in einer BVB-Mitteilung zitiert. Nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Bus hat die Polizei am Morgen einen Verdächtigen festgenommen. Als Hintergrund gibt die Bundesanwaltschaft nach dem Stand der Ermittlungen Aktienspekulation an und nicht Terrorismus. Der 28-Jährige hatte spekuliert, dass der Anschlag ein Kursverlust der Borussia-Dortmund-Aktie zur Folge gehabt hätte. Darauf hatte er durch den Kauf von Optionsscheinen gesetzt. Ein hoher finanzieller Gewinn für ihn war das Ziel. Watzke brachte sein Befremden über das mögliche Tatmotiv zum Ausdruck. «Dass man offensichtlich versucht hat, durch den Anschlag Kurs-Gewinne zu realisieren - das ist natürlich Wahnsinn», sagte er der «Bild». Es sei für den Verein und «speziell für die Mannschaft sehr, sehr wichtig», wenn «alle Hintergründe restlos aufgeklärt» würden. «Wir werden jetzt im Rahmen unserer Möglichkeiten die Sicherheitsvorkehrungen noch mal dramatisch nach oben schrauben», fügte er an. Ähnlich wie die Führungskräfte reagierten die Profis mit Erleichterung auf die Nachrichten von ersten Ermittlungserfolgen. «Für alle, die im Bus saßen, wären diese Informationen wichtig, denn sie würden den Verarbeitungsprozess deutlich erleichtern», sagte BVB-Kapitän Marcel Schmelzer. Der Verein bedankte sich bei all «den unzähligen Menschen, die uns in den vergangenen zehn Tagen durch Worte und Taten unterstützt haben». «Der überwältigende Zuspruch hat uns viel Kraft gegeben», sagte Watzke. Kurz nach der Abfahrt der Mannschaft vom Hotel zum Champions-League-Spiel gegen AS Monaco am 11. April in Dortmund hatte es drei Detonationen neben dem Teambus gegeben. Dabei waren Profi Marc Bartra und ein Polizist verletzt worden. Die Partie wurde deshalb um einen Tag verschoben. Bayern-Trainer Carlo Ancelotti drückte nach Bekanntwerden von Hintergründen zum Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus noch einmal sein Mitgefühl aus. Er wisse nicht so richtig, wie er darauf reagieren solle, sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters am Freitag in München. «Leider gibt es verrückte Menschen. Es ist schwer, solche verrückten Menschen zu verstehen. Dortmund musste einen sehr traurigen Moment durchleben.» Er hoffe, dass so etwas nie wieder im Sport vorkomme. Gerade der Sport solle den Menschen Freude bereiten, sagte der Italiener.

Foto: dpa
Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

BVB: Sergej W. schweigt bisher

➚ stuttgarter-nachrichten.de | 23.04.2017 | 15:45
Entgegen eines entsprechenden Berichts hat der 28-Jährige kein Geständnis abgelegt. Am 11. April soll er einen Sprengstoffanschlag auf den BVB-Bus verübt haben.


Polizei war Bombenleger von Dortmund sehr früh auf der Spur

➚ nachrichten.de | 22.04.2017 | 17:04
Viele Details des Sprengstoffanschlags auf den Teambus von Borussia Dortmund sind auch nach der Festnahme des mutmaßlichen Täters noch ungeklärt - auch wenn die Ermittler den Verdächtigen schnell im Visier hatten. Der 28-jährige Sergej W. sei vor seiner Festnahme einige Tage beobachtet worden, um genug Beweise für einen Haftbefehl zu sammeln, sagte der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, am Freitagabend. Er widersprach im ZDF-«heute journal» zugleich einem Bericht, der im Raum Tübingen Gefasste habe unmittelbar nach seiner Festnahme die Tat gestanden. Das BKA wies auch am Samstag noch einmal darauf hin, dass der Festgenommene zunächst kein Geständnis abgelegt habe. Am Freitag hatte «Focus Online» berichtet, der Mann habe die Tat zugegeben. «Der Beschuldigte (...) machte bei seiner vorläufigen Festnahme (...) keinerlei Angaben zum Tatgeschehen oder einer etwaigen Tatbeteiligung», hieß es dagegen in dem BKA-Statement auf Twitter. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe äußerte sich am Samstag nicht ...


Polizei war Bombenleger von Dortmund sehr früh auf der Spur

➚ nachrichten.de | 22.04.2017 | 06:02
Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund ist die Polizei dem mutmaßlichen Bombenleger schon sehr früh auf die Spur gekommen. Dies hat der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, bestätigt. Der Verdächtige hat nach Überzeugung der Bundesanwaltschaft aus Habgier gehandelt: Demnach hat er an der Börse auf massive Kursverluste der BVB-Aktie spekuliert. Dem Verdächtigen wird versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.


Haftbefehl nach BVB-Anschlag - Ermittler: Aktienspekulation als Motiv

➚ nachrichten.de | 21.04.2017 | 23:11
Der Sprengstoffanschlag auf die Mannschaft des BVB hat laut der Ermittler einen kriminellen Hintergrund: eine geplante Aktienmanipulation. Der gefasste Verdächtige soll mit dem Angriff auf einen Kursverlust der BVB-Papiere gesetzt haben, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. Mit den Börsen-Spekulationen habe der 28-Jährige dann wohl viel Geld kassieren wollen. Er war heute im Raum Tübingen festgenommen worden - am Abend erging Haftbefehl. Nach BKA-Angaben hat er sich nach der Festnahme nicht zur Tat geäußert.


Die perfide Wette auf den Tod

➚ maz-online.de | 21.04.2017 | 22:10
Die Ermittler sind sich sicher: Der 28-jährige Sergej W. soll den Anschlag auf Borussia Dortmund begangen haben. Offenbar wollte er möglichst viele Spieler töten – um dann vom fallenden Aktienkurs zu ...


unten links

➚ neues-deutschland.de | 21.04.2017 | 21:48
Der Unbekannte, der während der Osterfeiertage in Konstanz mehrere Hundert Euro verteilt hat, ist nach wie vor flüchtig. In der Stadt am Bodensee waren 20- und 50-Euro-Scheine hinter ...


Festnahme nach Attentat auf BVB

➚ neues-deutschland.de | 21.04.2017 | 21:48
Berlin. Zehn Tage nach dem Bombenattentat auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Dies teilte die Bundesanwaltschaft am Freitag mit. Dabei ...


Geschäfte mit einem Ladenhüter

➚ neues-deutschland.de | 21.04.2017 | 21:48
Die Aktionäre von Borussia Dortmund (BVB) können sich freuen: Mit einem Plus von 3,5 Prozent auf 5,55 Euro reagierte der Börsenkurs auf die Festnahme eines Tatverdächtigen. Damit wurde der ...

Zu Seite: