Ihr Themavom 01.11 – 21.04.2017   zum Artikel

Kreuzberger Zentrum : Was darf Berlin ausgeben, um preiswerten Wohnraum zu schützen?

➚ berliner-zeitung.de | 21.04.2017 | 08:31

Das Zittern dauerte bis in den späten Donnerstagabend. Weder die Mieter des Neuen Kreuzberger Zentrums (NKZ) noch die Gewobag wollten sich vorzeitig äußern. 56,5 Millionen Euro hatte die landeseigene ...

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Kostspielige Korrekturen

➚ neues-deutschland.de | 21.04.2017 | 17:30
Rund 165.000 Euro, so viel kostet das landeseigene Wohnungsunternehmen Gewobag jeder einzelne Laden und jede einzelne Wohnung im Neuen Kreuzberger Zentrum. Nach den üblichen Faustwerten zur ...


Mieterschutz teuer erkauft

➚ neues-deutschland.de | 21.04.2017 | 15:35
»Ich bin froh, dass das Neue Kreuzberger Zentrum dort hinkommt, wo es hingehört«, sagt Peter Ackermann. Er ist Vorsitzender des Beirats der Kommanditgesellschaft, die den aus 295 Wohn- und rund 90 ...


Gewobag soll Zuschlag für NKZ am Kottbusser Tor bekommen

➚ berliner-zeitung.de | 21.04.2017 | 14:23
Berlin - Der Bieterstreit um das Neue Kreuzberger Zentrum am Kottbusser Tor in Berlin ist entschieden. Die landeseigene Wohnungsgesellschaft Gewobag soll nun doch den Zuschlag bekommen. Noch am ...


Zentrum Kreuzberg : NKZ wird an die landeseigene Gesobag verkauft

➚ berliner-zeitung.de | 21.04.2017 | 12:15
Nun ist es offiziell: Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag kauft das Neue Kreuzberger Zentrum (NKZ) am Kottbusser Tor. Das bestätigte Peter R. Ackermann, der Beirats-Vorsitzende der ...


Nicht Gleiches mit Gleichem vergelten

➚ tagesschau.de | 01.11.2016 | 20:50
Deutsche Firmen haben auf dem chinesischen Markt oft mit Benachteiligungen zu kämpfen. Doch chinesischen Investoren nun ähnliche Hürden in den Weg zu legen, wäre der falsche Weg. Einen prüfenden ...